TSV Bulach von 1913 bis heute!

 

1913 - 1945

 

Anlässlich der Geburtstagsfeier von Kaiser Wilhelm II. am 27. Januar 1913 wurden im Saal des Bulacher Gasthauses „Zur Traube“ turnerische Übungen der Öffentlichkeit vorgeführt. Dies war die Geburtsstunde des Turnverein Bulach. An diesem Abend haben sich 40 Männer und Jungmänner in eine Liste eingetragen und sich dadurch bereit erklärt, dem zu gründenden Turnverein beizutreten. Als Vereinslokal diente das Bulacher Gasthaus „Zum Lamm“.  Am Anfang konnte nur ein einfacher Turnbetrieb durchgeführt werden, da keinerlei Geräte zur Verfügung standen. Die Begeisterung für den neuen Verein war sehr groß und fast alle Mitglieder stifteten Geldbeträge zur Beschaffung derselbigen. Mitte Februar 1913 wurde als erstes Turngerät ein neuer Barren gekauft und nun konnte der Turnbetrieb richtig einsetzen. Bis dahin dienten als Sprunggestell zwei Stühle, über die eine Leine gelegt wurde. Mit einer Hantel hatte uns der Turnverein Beiertheim ausgeholfen. Als nun bald darauf auch noch ein Reck, ein Pferd und eine Matte dazukamen war die Freude bei den Turnern übergroß. Bald darauf wurden auch die ersten Turnfeste besucht. Der 1914 begonnene 1. Weltkrieg forderte jedoch auch vom Verein seinen Tribut und mancher Turner kehrte nach Kriegsende nicht zurück.  Im Jahr 1923 erhielt der Turnverein seine Fahne. Dieses Ereignis, zusammen mit dem 10-jährigen Vereinsjubiläum, wurde in Bulach mit einem großen Sportfest gefeiert. Hatte der Turnverein Bulach zwischenzeitlich mehrfach Gelände in und um Bulach zur Durchführung seiner Turnstunden genutzt, so konnte am 13. und 14. Juni 1926 die Eröffnung des Turnplatzes in der Bulacher Wiesenstraße (heute St. Florian Straße) gefeiert werden.  Bereits am 19. Juni 1927 erfolgte auf dem Sportgelände die Einweihung des Vereinsheimes. Der Verein nahm in der folgenden Zeit immer mit großen Erfolgen an Turnfesten und auch an den Deutschen Turnfesten teil, bei denen mancher Eichenkranz gewonnen wurde. Auch auf unserem Sportgelände wurden Stadt-, Gau- und sonstige Turnfeste durchgeführt.

 

Den jungen Turnern reichte aber das Turnen allein mit der Zeit nicht mehr und so begann man auch mit großem Erfolg Faustball zu spielen.

 

Am 18. August 1932 erteilte der Turnrat die Erlaubnis im Turnverein Bulach die Sportart Handball versuchsweise aufzunehmen. Hierzu musste der Sportplatz vergrößert werden. Die erforderlichen Flächen wurden gepachtet.

 

Der 2. Weltkrieg hatte unter den Mitgliedern zu großen Verlusten geführt.

 

1946 - 1960

Nach dem Kriegsende wurden von den Besatzungsmächten sämtliche Vereine aufgelöst. Dieses Verbot hob die damalige Kommandantur bereits im Herbst 1945 wieder auf. Zuvor hatte unsere Handballabteilung den Spielbetrieb bereits wieder aufgenommen. Im Dezember 1945 wurde die Gründungsversammlung des Vereins einberufen und man beschloss den Verein ab sofort Turn- und Sportverein Bulach 1913 zu nennen.

 

1961 - 1990

1961 wurde die Trampolinabteilung gegründet, die für den Verein große Erfolge brachte.

 

Am 23. Oktober 1966 durfte der TSV Bulach in der Karlsruher Gartenhalle die Gesamtbadischen Trampolinmeisterschaften ausrichten; ein Erlebnis für alle Beteiligten.

 

1968 gelang es der Handballabteilung mit der 1. Mannschaft die letzte Kreismeisterschaft auf Großfeld zu erringen.

 

In den nächsten Jahren folgte der Neu- und Umbau unserer Umkleideraumgebäude sowie des Vereinsheimes.

 

1982 führte der TSV das 33. Handballturnier durch. Dies nimmt deshalb einen hohen Stellenwert ein, weil es das Turnier mit einer Teilnehmerzahl von über 100 Mannschaften war. Der Verein hat auch diese Bewährungsprobe mit Bravur bestanden.

 

1985 begann der Bau der Südtangente was die Halbierung unseres Sportgeländes zur Folge hatte.

 

Im August 1988 entschieden sich die Mitglieder in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung nicht in die Lohwiesen zu verlagern, sondern auf unserem Gelände in der St. Florian Straße zu verbleiben.

 

1991 - 2000

Zwischenzeitlich (1993), und mit Unterstützung des neuen Oberbürgermeisters Heinz Fenrich, änderten wir die damaligen Vereinbarungen und Verträge mit der Stadt Karlsruhe zu unserer Zufriedenheit.

 

Die weiteren Jahre des Vereinslebens verliefen ohne nennenswerte Vorkommnisse.

 

2001 - 2010

In der Verwaltungssitzung vom 3. September 2002 berichtete Herbert Wrtal, dass er mit Martin Lenz (damals Stadtjugendamt) über die Möglichkeit, auf unserem Gelände einen Sportkindergarten zu errichten, ein Gespräch geführt habe. Diese Idee gewann großen Zuspruch.

 

In der Jahreshauptversammlung vom 25. Januar 2003 erteilten die Anwesenden einstimmig die Zustimmung zur Erweiterung des Vereinsheimes. Die bisherige Überdachung des Vereinsheimes sollte als Jugendraum in Form eines Wintergartens in das Vereinsheim integriert werden. Ebenfalls in dieser Versammlung gaben die Anwesenden die Erlaubnis das Projekt Sportkindergarten, mit Räumen und Einrichtungen für den Verein, zu betreiben.

 

Im Juli 2005 errichteten wir durch die Initiative und großer Mithilfe der Mitglieder Gerhard Reckzeh und Gerhard Brill einen Kinderspielplatz neben dem Vereinsheim.

 

Ein Jahr später nahm der Verein die bisher als Sportarten betriebenen Sparten Aerobic und fit & fun als eigenständige Abteilungen auf.

 

Am 25. Januar 2007 gründete der TSV Bulach die Nordic Walking Abteilung. Dies wurde möglich, nachdem Bertold und Roland Altenbrand sich angeboten hatten diese Abteilung im Verein zu leiten. Es stellte sich für den Verein als Gewinn heraus.

 

In der Verwaltungssitzung vom 03. Juli 2007 konnte Herbert Wrtal mitteilen, dass der Bauantrag für den Sportkindergarten genehmigt wurde.

 

Am 25. Februar 2008 bekamen wir endlich die Baugenehmigung zur Errichtung eines Lagers für die Aufnahme von Werkzeugen und Sportplatzgeräten.

 

Um unsere erfolgreiche Jugendarbeit fortzuführen riefen wir am 21.11.2008 eine Jugendversammlung ein und stellten die neu erarbeitete Jugendordnung des Vereins vor. Nach der Zustimmung der Anwesenden wählten sie Arno Rügamer als Jugendleiter, Patrick Fischbach als stellvertr. Jugendleiter und Iris Bieberstein als Jugendkassenwartin.

 

2009 meldete die Handballabteilung E-, D- und C-Jugendmannschaften für die Verbandsspiele. Die D-Jugend errang ungeschlagen den Staffelsieg!

 

Am Freitag, den 17. Juli 2009 war es endlich soweit: die Grundsteinlegung unseres Bewegungskindergartens konnte durchgeführt werden. 1. Bürgermeisterin Margret Mergen, der zukünftige Sozialdezernent und Vereinsmitglied Martin Lenz sowie der 1. Vorsitzende Michael Schätzle konnten nach ihren Ansprachen die Kupferkapsel im Fundament einmauern. Zwischenzeitlich hatte sich auch bei der Vergabe durch die Stadt Karlsruhe ergeben, dass die Evangelische Kirchengemeinde –Paul-Gerhardt- Beiertheim-Bulach die KiTa betreiben.

 

Parallel zum Bau der KiTa legten wir neben unserem neuen Gerätelagerraum ein Boulefeld an, das auch als Standort für ein Festzelt dienen konnte.

 

Am 29. Januar 2010 versammelten sich Mitglieder des Vereins, geladene Gäste wie Stadträte und Baufirmen mit ihren Mitarbeitern, Bulacher Bürger und ein bereits angemeldetes Kind für den Kindergarten im Gymnastikraum des Kindergartens zum Richtfest. Leider hatte es etwas länger gedauert als geplant, aber Bauarbeiterferien und Wintereinbruch hatten uns zu längeren Pausen gezwungen und so hingen wir mehrere Wochen hinter dem Terminplan her. Bürgermeister Martin Lenz ließ es sich nicht nehmen den letzten vergoldeten Nagel in das Gebälk einzuschlagen.

 

Die Nordic Walking Abteilung mit seinen qualifizierten Trainern und Präventionsübungsleitern hatte das Zertifikat „Sport Pro Gesundheit“ erhalten und erfüllt seither alle Voraussetzungen des Deutschen Sportbundes und der Bundesärztekammer! Der TSV ist seitdem Mitglied bei der Vereinsinitiative Gesundheitssport e.V. „INI“. Nun werden auch Kurse für Rückentraining, Sturzprophylaxe, Haltung und Bewegung, Herz-Kreislauf sowie Osteoporose angeboten.

 

Seit dem 1. September 2010 sind die ersten Kinder in die KiTa eingezogen und der Betrieb wurde in vollem Umfang aufgenommen. Jetzt können sämtliche Kurse des Vereins nach Betriebsende der KiTa in unserem Gymnastikraum durchgeführt werden.

 

Die Nordic Walking Abteilung –Gesundheitssport- bietet in Kooperation mit der AOK Nordbaden und der BKK Villingen-Schwenningen Kurse für deren Mitglieder an. Des weiteren werden in Kooperation mit der Volkshochschule Karlsruhe Rückenkurse angeboten, bei denen wir jeweils den Dozenten stellen. Die Volkshochschule bietet in unserem Gymnastikraum außerdem Kurse im Bereich Yoga, Pilates und Feldenkrais an.

 

2011 - heute

Am 21. Mai 2011, bei herrlichem Wetter, fand der „Tag der Offenen Tür“ der KiTa und gleichzeitig die offizielle Einweihung statt. Oberbürgermeister Heinz Fenrich ließ es sich nicht nehmen persönlich in Bulach vorzusprechen und betrachtete den gelungenen Neubau. Danach erzählte er in launigen Worten die Geschichte der KiTa. Die evangelische Pfarrerin Dr. Schneider-Harpprecht bat im Anschluss die Gäste in den Gymnastikraum. Nach dem kirchlichen Segen konnte in alle Räume hineingeschnuppert werden. Auch der TSV war präsent und stellte mehrere Abteilungen durch Infostände und Schautafeln vor.

 

Die Nordic Walking Abteilung vergrößert seitdem das vereinseigene Angebot um die Sparten Zumba und Yoga. Sollten diese Angebote in großer Zahl genutzt werden, so ist geplant, diese kostenfrei für Vereinsmitglieder anzubieten.

Die Abteilung verfügt derzeit über folgende Auszeichnungen:

2 Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“

2 Gütesiegel „Plus Punkt Gesundheit“

1 DTB Zertifikat „Aktives Rückentraining“

1 DTB Akademie Zertifikat „Prävention Osteoporose“ mm

 

Im Bereich Handball beschlossen die Verantwortlichen mit dem TuS Rüppurr Spielgemeinschaften im Schüler- und Jugendbereich zu bilden, da wir wie der TuS Rüppurr in einzelnen Altersklassen nicht genügend Spieler für eine komplette Mannschaft stellen können.

 

Die Damenhandballmannschaft wird ab der Runde 2012/2013 eine Spielgemeinschaft mit dem MTV Karlsruhe eingehen. Die Spielgemeinschaft wird unter dem Namen SG MTV Bulach starten. Da wir keine weibliche Jugend haben, die der MTV aber hat, kann somit die Damenmannschaft weiterhin bestehen.

 

Am 1. Mai 2012 eröffneten wir nach umfangreichen Sanierungsarbeiten unsere Boule-Anlage. Bei einem vereinsinternen Turnier konnten sich die Mitglieder vom guten Zustand der Anlage überzeugen und lieferten sich spannende Spiele bis die Siegermannschaft feststand.

 

Um den Kindern der KiTa eine größere Spielfläche im Freien zur Verfügung zu stellen, werden unsere Flutlichtmasten an der Ostseite des Spielfeldes weiter zur Platzmitte versetzt. Der dann frei werdende Bereich erhält eine Einzäunung und wird mit weiteren Spielgeräten ausgestattet. Auch soll, in Form von Hochbeeten, ein Garten angelegt werden.

 

Am 11.12.2015, kann der Verein wiederum eine interessante Neuigkeit, was den Gesundheitssport anbelangt, den TSV Mitgliedern vermelden.

 

Im Bereich der Rehabilitation, haben unsere Trainer Sabine Noll-Hussong und Bertold Altenbrand, nach einer speziell ausgerichteten Ausbildung, im Bereich „Sport nach Krebs“, in der Reha - Klinik in Bad Buchau, die Qualifikation zum „ ÜL – Rehabilitation/Krebs - erhalten.

 

Am 07.06.2016, wurde das Angebot „Sport nach Krebs“ im Bereich der Rehabilitation, unter der Leitung vo Sabine Noll-Hussong im Gymnastikraum gestartet.

Innerhalb weniger Wochen, konnte von beiden Rehabilitationstrainern Sabine und Bertold berichtet werden, dass das Neue und auch schöne Angebot von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen gut angenommen wird.

 

Die innovative Eingebungen und Zielsetzungen, im Bereich des Gesundheits-/ und Präventionssports, hatte Bertold Altenbrand von Beginn seiner Zugehörigkeit zum TSV Bulach.

So konnte er auch Sabine Herbst, unsere DTB Rückentrainerin davon überzeugen, eine Ausbildung im Bereich der "Rehabilitation - Orthopädie", über den BBS in Steinbach zu machen.

Nach einigen Hospitationen in bereits bestehenden orthopädischen Rehagruppen in Karlsruhe, hat Sabine Herbst, am 02.09.2016, die Qualifikation für die "Rehabilitation - Orthopädie" über den Badischen-Behinderten-und Rehabilitationssportverband, bei der Sportschule Steinbach erhalten.

Ab dem 07.02.2017, wird der Verein, mit Sabine Herbst als Rehabilitations-Trainerin, das neue Angebot "Rehabilitation - Orthopädie“ im Gymnastikraum des Vereins anbieten.

 

Damit der Verein eine adiquate Vertretung im Bereich der "Rehabilitation - Orthopädie" gewährleistet kann, wird Sabine Haussmann, die sich derzeit in der Ausbildung zum "ÜL / B - Rehabilitation / Orthopädie", befindet, diese Aufgabe nach Ihrer Prüfung am 4. Februar 2017, beim BBS, übernehmen.

 

Der TSV Bulach hat sich in diesen 100 Jahren gut entwickelt und bietet seinen ca. 400 Mitgliedern, davon fast die Hälfte Kinder und Jugendliche, ein Sportangebot für jede Altersschicht.

 

Der TSV Bulach: Ein Verein für die ganze Familie!